Gartentipps

Der Garten im Dezember

Dezember

DER GARTEN IM DEZEMBER

Im Dezember sind alle Pflanzen in der Ruhephase. Die Sommergrünen haben ihre Blätter endgültig verloren - ihr Astwerk kann jetzt sehr gut beurteilt werden. Die meisten widerstandsfähigen Arten lassen sich nun sehr gut beschneiden. Ausgenommen sind weichholzigen Pflanze wie Rose, Hibiscus, Hortensie oder Schmetterlingsstrauch. Auch Frühjahrsblüher wie Forsythie, Flieder, Schneeball und Zierjohannisbeere werden nur zurückgeschnitten, wenn ein starker Grundschnitt unumgänglich ist, denn die Blüten des nächsten Jahres gehen damit verloren. Abgestorbene Stängel von Stauden können aus ästhetischen Gründen geschnitten werden, nötig ist der Rückschnitt bei den meisten nicht. Bei Ziergräsern ist das  Zurückschneiden ebenfalls erst im Frühling empfehlenswert.

 

Januar

DER GARTEN IM JANUAR

Im Januar herrscht im Garten absolute Ruhe. Dieser Monat eignet sich, um Bäume und Sträucher zu schneiden. Der Schnitt sollte an einem frostfreien Tag erfolgen, denn gefrorene Schnittstellen splittern leicht und erschweren so die Heilung. Nur harte Gehölze kommen für den Schnitt in dieser Zeit infrage. Zu ihnen gehören Wildsträucher wie Haselnuss, Holunder, Weide und Schlehe. Auch Decksträucher wie Forsythie, Deutzie, Falscher Jasmin, Weigelie oder Zierjohannisbeere lassen sich jetzt schneiden. Diese Pflanzen können sogar auf den Stock gesetzt werden, das heißt, der Schnitt erfolgt 30 Zentimeter über dem Boden.

Überschrift Kategorie 3

Einige Gartentipps

Überschrift Kategorie 4

Einige Gartentipps

Überschrift Kategorie 5

Einige Gartentipps


Diese Website gehört zu kleingarten-infonetz.de - ein Projekt des medienbüros // FRANK FREWER